Sa, 2. November 2024, 15 Uhr

Familienführung

Von Eseln und Drachen und andere Geschichten

Wieso sind im Museum Esel zu sehen? Und was macht der Drache auf dem Drachenfels? Und wie sah vor 150 Jahren ein perfekter Ferientag im Siebengebirge aus?
Das Siebengebirgsmuseum lädt Familien zu einer spannenden Entdeckungsreise durch die Geschichte des Siebengebirges ein, bei der auch Märchen vorgelesen werden. Im Anschluss an die Führung können die Kinder gemeinsam mit den Erwachsenen kreativ werden.

Eintritt und Führung frei
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Anmeldung erforderlich bis Freitag, 1. November 2024 telefonisch unter 02223/3703 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mi, 6. November 2024, 18 Uhr

Kostprobe (1 Thema – 1 Wein – 1 Stunde)

Filmpremiere "Weinbau im Siebengebirge - Historischer Landnutzung auf der Spur"

Der Film stellt über Interviews mit lokalen Winzer*innen und interdisziplinären Expert*innen zum Siebengebirge regionalspezifische Themen rund um den Weinbau in den Mittelpunkt: Beleuchtet werden der Wandel der Arbeitstechniken und Anbaumethoden, historische und moderne Landnutzung, landschaftliche Veränderungen und die kulturgeschichtliche Bedeutung des Weinbaus.

Filmdokumentationen werden im LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte bereits seit 1962 gedreht und nehmen ganz unterschiedliche Themen der Alltagskultur im Rheinland in den Blick. Entstanden sind seitdem etwa 260 Filme über Bräuche, Feste und soziale Gemeinschaften, aber auch zum Wandel der Arbeit in Landwirtschaft, Handwerk und Industrie. Viele Filmprojekte sind Ergebnisse aus Kooperationen mit Vereinen oder Museen und lassen durch eine interviewbasierte Methode die Akteur*innen selbst zu Wort kommen. Alle digital vorliegenden Produktionen können über den YouTube-Kanal „Alltagskulturen im Rheinland“ abgerufen werden.

Die Filmemacherinnen Andrea Graf und Giulia Fanton des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte berichten von den Dreharbeiten und präsentieren den Film.

 

Fr, 15. November 2024, ab 14 Uhr

Brotbacken

Steinofenbrot aus dem Königswinterer Ofen

Jahrhundertelang war der Bau von Backöfen ein wichtiger Erwerbszweig in Königswinter. Das Spektrum dieser im Rheinland und bis nach Westfalen vertriebenen Öfen reichte von einfachen Hausbacköfen bis zu technisch ausgeklügelten gewerblichen Anlagen. Das Siebengebirgsmuseum besitzt einen solchen historischen Ofen aus der Zeit um 1900. Er stammt von einem Bauernhof in Königswinter-Oberscheuren und wurde 2011 im neu errichteten Backhaus des Museums originalgetreu wiederaufgebaut.

Von einem ehrenamtlichen Mitarbeiter mehrere Stunden vorher angeheizt, wird darin das traditionelle Steinofenbrot von Konditormeister Martin Heimbach ab ca. 14.30 Uhr ausgebacken.
Eine Vorbestellung für maximal zwei Brote ist möglich unter Tel.: 02223 3703 oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ab ca. 15.30 Uhr liegen die Brote zur Abholung bereit. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, beim Einheizen und Backen zuzuschauen. Eine aktive Teilnahme ist im Rahmen von Workshops möglich, die zu gesonderten Terminen angeboten werden.

 

Fr, 15. November 2024, 19 Uhr

Bruchhausener Lesetheater auf Tournee

Oscar Wilde: Bunbury oder Ernst sein ist alles

Mit dem sprichwörtlichen englischen Humor und scharfer Analyse beschrieb Oscar Wilde die viktorianische britische Upper Class. Seine Komödie „Bunbury oder Ernst sein ist alles“ spiegelt in satirischer Weise ihre Extravaganz und Doppelmoral und liefert uns das literarische Material für einen amüsanten Selbst-Leseabend. Wir lesen mit verteilten Rollen, lernen aktiv ein Theaterstück kennen und erleben und begegnen uns in einer neuen Rolle. Das Ensemble entsteht mit der Rollenverteilung, das Publikum hört gebannt zu. Ob Sie mitlesen oder zuhören wollen, entscheiden Sie vor Ort.

Veranstaltung in Kooperation mit der Kulturabteilung der Stadt Königswinter und dem Bruchhausener Lesetheater.

Kostenfrei!

 

So, 17. November 2024, 15 Uhr
Stadtführung 

Jüdische Erinnerungsorte in Königswinter

Veranstaltung in Kooperation mit dem Brückenhofmuseum Oberdollendorf und der VHS Siebengebirge

Nach einer kurzen Einleitung im Museum führt Gabriele Wasser (Jüdisches Lehrhaus im Brückenhofmuseum) zu den jüdischen Erinnerungsorten in der Königswinterer Altstadt. Themen sind das ehemalige jüdische Bethaus in der Hauptstraße und die Geschichte des Friedhofs von seinen Anfängen Ende des 16. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Vorgestellt werden auch die Lebensgeschichten einiger jüdischer Bürgerinnen und Bürger und die Besonderheiten einer jüdischen Begräbnisstätte. 

Anlässlich des Volkstrauertages ist der Besuch des jüdischen Friedhofs verbunden mit einer Gedenkfeier und Kranzniederlegung der Stadt Königswinter.

Dauer: 1,5 Stunden
Treffpunkt: Siebengebirgsmuseum
Herren werden gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen.