gkk-02k

Gemeinschaft Königswinterer Künstler

Neue Werke

10. -  29. Oktober 2000
Siebengebirgsmuseum der Stadt Königswinter
 
 
 
gkk-01k
01

G. Ewald Krause
Die Welt der Steine I
Acryl auf Leinwand, 1999

02

G. Ewald Krause
Die Welt der Steine II
Acryl auf Leinwand, 1999

33

G. Ewald Krause
Die Welt der Steine III
Acryl auf Leinwand, 1998

03

Helmut Kern
Gehäutete Fotografien

04

Luise Stern
Traumstadt im Licht
Öl, verändert 2000

05

Peter Skilton
Waiting for Customers
 

06

Peter Skilton
Artist and Model Seated in the Studio
 

07

Dorothee Hörber
Fotocollage, Strukturen

08

Dorothee Hörber
Fotocollage, Strukturen
 

09

Erwin G. Twirdy
„Vor dem Sprechen“
Quarzsandtechnik, 1999

10

Erwin G. Twirdy
„Grundgefühle“
Quarzsandtechnik, 1999

11

Luise Stern
Das Geheimnis
Öl, 2000

12 - 15

Helene Ramershoven
„Rheinische Landschaft“ 3
Collage, 2000 750,- DM

16 - 17

Marion Gebauer
Ohne Titel
Mischtechnik

25 - 26

Marion Gebauer
Ohne Titel
Mischtechnik

18 - 19

Sigrid Wenzel
Dokumentation
Bronze, 1998

20

Annelore Broscheid
„Haus-Hüter“
Email-Collage, 2000

22

Annelore Broscheid
„Vollversammlung“
Email-Collage, 1999

21

Isabella Hannig
"Inspiration"
Aquarell, Acryl, 1997

23

Annett Meißner
„4 + 5:  Tendenz aufsteigend“
Mischtechnik auf Hartfaser, 2000

24

Anke Ikelle-Matiba-Kohlhausen
Die Magierin
Mischtechnik

27 - 29

Monika Hogrefe
Collage 

30 - 31

Heike Kern
Mischtechnik

32

Thomas von der Linde
Schwebendes Objekt
Holz

34

Gisela Mack
ohne Titel
Acryl auf Leinwand, 2000
 

 

zuck-00k

Süßes Rheinland

Zur Kulturgeschichte
des Zuckers
 

15. November 2000  -  28. Februar 2001

"Karla's Kiosk" in Köln
Rechtzeitig zur ‘Süßen Jahreszeit’, die von St. Martin über die Adventzeit bis Weihnachten - für die Rheinländer mit tonnenweise verteilten Kamellen am Rosenmontagszug sogar bis in den Karneval - reicht, zeigt das Siebengebirgsmuseum bis einschließlich Aschermittwoch (28. Februar 2001) die vom Rheinischen Archiv- und Museumsamt des Landschaftsverbandes Rheinland und dem Kölnischen Stadtmuseum konzipierte Ausstellung. 
Gipsformen für Gummi-
bären, 1922 und 1990er
Jahre
Da das Rheinland und insbesondere Köln immer schon ein Zentrum der Süßwarenindustrie war - man denke nur an die traditionsreiche Firma Pfeifer & Langen und ihren „Kölner Zucker“, die Schokolade von Stollwerck, die seit den 1920er Jahren von der Firma Hans Riegel Bonn (Haribo) hergestellten Gummibärchen, an Aachener Printen oder das 1951 in Emmerich am Niederrhein begründete europaweit führende Lakritz-Imperium von Katjes-Fassin -, steht auch eine „Kamellenbude“ am Beginn der Ausstellung.
Werbeschrift, 1928
Dann wird es seriös historisch mit einer kurzen Einführung in die jahrtausendealte und bis heute - in den subtropischen Ländern Südamerikas und Asiens - vorherrschende Produktion von Rohrzucker. Im Zentrum der Ausstellung steht die Geschichte des Rübenzuckers, die 1747 mit der Entdeckung des Berliner Chemikers Sigismund Andreas Marggraf begann und im 19. Jahrhundert in Europa - vor allem in Deutschland und auch im Rheinland - zum Siegeszug der hier auf den fruchtbaren Lößböden angebauten Zuckerrübe und damit des Rübenzuckers führte, der bis heute angehalten hat. Auch die bis in die 1950er Jahre weitgehend in mühevoller Handarbeit  betriebene Aufzucht und Ernte der Rüben wird dokumentiert. 
Zuckerdose,
Frankreich (?) 1810/20
Und natürlich gibt es kostbare und alltägliche Zuckerzangen, -streuer und  -dosen vom 18. Jahrhundert bis heute zu sehen  -  z.B. eine Auswahl aus einer 1.800 Porzellanzuckerdosen umfassenden Sammlung im Berliner Zuckermuseum, die den Wandel des Zuckers vom Luxusgut am Tisch des Adels und reicher Bürger zum alltäglichen Nahrungsprodukt dokumentieren. Auch eine Kollektion aus der - mit mehr als 
275.000 verschiedenen Einzelstücken - weltweit größten Zuckerstücke-Sammlung von Marianne Dumjahn aus Mainz fehlt nicht.

Die Präsentation in Königswinter wird gefördert von 

CCC Confiserie Coppeneur, Bad Honnef.
Dieser international etablierte Betrieb aus unserer Region versüßt den ersten 600 Besuchern des "Süßen Rheinlands" den Eintritt mit einem Truffe-Praliné Marc de Champagne.
Der Besucher braucht also nur seinen Appetit mitzubringen!
 
  

 

zuck-01k
Die Zusammenstellung der Ausstellung wurde gefördert von den Firmen
  • Pfeiffer & Langen
  • Haribo GmbH & Co. KG
  • Hitschler international GmbH
  • Zuckerfabrik Jülich AG
  • Freunde des Kölnischen Stadtmuseums e.V.
 

Zur Ausstellung ist ein Begleitbuch erschienen (Bouvier-Verlag, Bonn; 24,80 DM).

 
Zucarum
Miniatur, 14. Jhd.

"Hutzucker und Zuckerhut"

Nachmittage für Kinder und Jugendliche
ab 8 Jahre

mittwochs 15 - 17 Uhr, am 6., 13. und 20. Dezember;
Kostenbeitrag 10,- DM.
Anmeldung erforderlich (Tel.: 02223-3703)
Für Gruppen auch nach Vereinbarung.

Nähere Information


 


 
 

 

imt01k

20. Mai 2001

Internationaler Museumstag
   

Preise zu gewinnen!

 

imt01zwk
Ein "Pfiffikus" treibt sich herum in den sieben Bergen, und er hat an jedem Museumsort seine Spur hinterlassen. Wer ihn an drei Orten entdeckt und sein richtiges Versteck ankreuzt, nimmt an einer Verlosung teil! (Preise siehe unten)
Zur Teilnahme muss nur die richtige Lösung auf dem entsprechenden Abschnitt des Faltblattes zum "Museumstag" angekreuzt und bis spätestens Sonntag, 27. Mai an einem der beteiligten Orte abgegeben werden. Die Gewinner werden benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Adenauerhaus
-  Indianerschmuck
-  Büste von Yrsa von Leistner
-  Boccia-Kugeln

Siebengebirgsmuseum
-  Diorama "römischer Steinbruch"
-  Floßmodell 
-  Wahrsage-Automat

Schloss Drachenburg
-  Glockenflügel
-  Metallfisch
-  Brunhild

Stiftung Naturschutzgeschichte
Hier wird noch gebaut - deshalb kann der "Pfiffikus" sich in diesem Jahr hier noch nicht verewigen.

Heimatmuseum Brückenhof
-  Orthopädischer Schuh
-  Bruderschaftsfahne
-  Puppenwagen

Heisterbach
-  Stufenkapitell
-  Delphin
-  Caesarius-Denkmal

Haus Schlesien
-  Nautilus Pokal
-  Trinkschiff
-  Barockschrank

 

Die Preise für jeweils eine Familie: 

1 x Kutschfahrt auf den Drachenfels
[gestiftet vom Kutschbetrieb Anusic, Königswinter]

1 x Kutschfahrt durch das Siebengebirge
[gestiftet vom Fahrstall Kaspers, Uthweiler]

3 x Schiffsrundfahrt zwischen Königswinter und Linz
(Dauer ca. 2,5 Stunden)
[gestiftet von Personenschifffahrt Schmitz]

10 x Kaffee und Kuchengedeck im Haus Schlesien
[gestiftet von Haus Schlesien]

3 x Freifahrten mit der Zahnradbahn - einem eingetragenen
Industriedenkmal -auf den Drachenfels
[gestiftet von Bergbahnen im Siebengebirge AG]

1 x Familienessen im "Klosterstübchen" Heisterbach
[gestiftet von der Cafeteria Kloster Heisterbach]

weitere Sachpreise
 

 
Zurück zur Information
"Internationaler Museumstag"
 

 

imt01k
 

20. Mai 2001

Internationaler Museumstag

Aktivitäten der
Museen und Baudenkmäler
im Siebengebirge

 

Am Sonntag, 20. Mai 2001, begehen Museen in ganz Deutschland den Internationalen Museumstag. Ziel der Initiative ist es, auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der rund 6000 Museen in Deutschland aufmerksam zu machen. Das Ereignis steht unter der Schirmherrschaft von Staatsminister Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Beauftragter der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien.

Die musealen Einrichtungen im Siebengebirge beteiligen sich an diesem Tag. Unterschiedliche Programme lassen die Vielfalt des kulturellen Lebens in der Region Siebengebirge lebendig werden.

imt01zwk
Preise zu gewinnen!
Zusätzlichen Anreiz bieten Quizfragen, für deren richtige Beantwortung reizvolle Preise - für jeweils eine Familie - winken!

Programm im Siebengebirge:
 
Adenauerhaus nachmittags Sonderveranstaltungen:
- Sonderführungen im Wohnzimmer
- Gesprächsrunden mit Zeitzeugen
- Autorenlesung
- Filmvorführung
- Eintritt frei 

Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus
Konrad-Adenauer-Straße 8c, 
53604  Bad Honnef-Rhöndorf
Tel.: 02224-9210, Fax: 921111
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Internet:  www.adenauerhaus.de
Öffnungszeiten:  Di - So  10 - 16.30 Uhr

Siebengebirgs-
museum

Zahlreiche Aktivitäten (11 bis 18 Uhr).
Gleichzeitig feiert der Heimatverein Siebengebirge sein 75-jähriges Jubiläum.


-   Steinmetzarbeit, zum Zuschauen und Mitmachen
-   Fossilienwerkstatt  (zur aktuellen Sonderausstellung)
-   Kurzführungen, Filmvorführungen
-   Musik, Weinprobe
-   Bücherbasar
-   Blick in Geschichte und Arbeit des Heimatvereins
-   nachmittags: Kaffee und Kuchen
-   Eintritt frei 


Siebengebirgsmuseum der Stadt Königswinter
Kellerstr. 16, 53639 Königswinter
Tel.: 02223-3703, Fax: 02223-909272
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Internet:  www.siebengebirgsmuseum.de
Öffnungszeiten:  Di - So 14 - 17 Uhr;

Mi 14 - 19 Uhr, So 11 - 17 Uhr u.n.V.;
Sonderausstellung (24. März - 27. Mai):
Seeskorpione und gepanzerte Fische
- Das Siebengebirge vor 400 Millionen Jahren

Schloss
Drachenburg
Kostenlose Kinderführungen 
durch das Schloss 
(14, 15 und 16 Uhr) 

Schloss Drachenburg gem. GmbH
Drachenfelsstr. 118, 53639 Königswinter
Tel.: 02223-901970, Fax: 901978
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Internet: www.schloss-drachenburg.de
Öffnungszeiten: April – Oktober,   Di – So   11-18 Uhr

Stiftung
Naturschutz-
geschichte
Führung zum aktuellen Stand
der Museumskonzeption
(13 Uhr) 

Stiftung Naturschutzgeschichte
Drachenfelsstr. 118b, 53639 Königswinter
Tel.: 02223-700570, Fax: 700580
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Internet:  www.naturschutzgeschichte.de
Öffnungszeiten:  Eröffnung Herbst 2001

Heimatmuseum
Brückenhof
nachmittags Sonderveranstaltungen (13-19 Uhr):
-  Demonstration der Radierkunst live durch Jürgen Stein,
   Meisterschüler bei Prof. R. Sackenheim,
   in der Sonderausstellung
-  Malaktion für Kinder und Jugendliche 

Heimatmuseum Brückenhof
Bachstr. 93, 53639 Königswinter- Oberdollendorf
Tel.: 02223-912623, Fax: 912624
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet:  www.rheintal.de/museum/brueckenhof.htm
Öffnungszeiten: 1. u. 2. So / Monat 14.30–17.30 Uhr u.n.V.

Sonderausstellung:
Heinrich Reifferscheid (1872-1945)
Heisterbach Kostenlose Führungen
(14 und 16 Uhr),
Treffpunkt: Zehntscheune 

Stiftung Abtei Heisterbach
Rennenbergstr. 1, 53639 Königswinter
Tel.: 02223-92400, Fax: 22776
Öffnungszeiten:
Das Klostergelände ist tagsüber frei zugänglich.
Haus Schlesien "Schnipp-schnapp:
So entsteht ein Scherenschnitt!"
Demonstration mit Renate Geißler, Bad Honnef
(14 bis 16 Uhr, Entgeld frei) 

Haus Schlesien
Dollendorfer Str. 412,
53639 Königswinter-Heisterbacherrott
Tel.: 02244-886-0, Fax: 886-200 
E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Internet:   www.haus-schlesien.de
Öffnungszeiten:  Di-So  10 - 12 und 13 - 17 Uhr

Haus Schlesien ist behindertengerecht.
Sonderausstellung (18. März - 29. Juli):
Schwarz auf Weiß
- Zauberhafte Kunst des Scherenschnitts
 
Zu den Quizfragen und Preisen
 

 

apol-03k

 

Apollinaire und das Siebengebirge

Der Dichter Guillaume Apollinaire
am Rhein 1901-1902

 
20. Juni  -  5. September 2001
apol-01k
Apollinaire mit Annie Playden, 
der Kollegin seines "rheinischen 
Jahres";  Aufnahme 1902.
Anlass der Ausstellung ist das 100jährige Jubiläum des Aufenthaltes des französischen Dichters Guillaume Apollinaire (1880 - 1918) am Rhein und im Siebengebirge. Dieses Jahr war von besonderer Bedeutung für die Entwicklung dieses Dichters, der später als Wegbereiter des Kubismus und des Surrealismus in die Geschichte eingehen sollte. Während seiner "rheinischen Periode" verfasste er achtzig Gedichte, Kurzgeschichten und Zeitungsartikel, eines der bedeutendsten Zeugnisse der Rheinliteratur. Dieses Werk und die Zeitumstände werden Gegenstand eines Internationalen Kolloquiums vom 19. bis 24. August 2001 in Bad Honnef sein.
apol-02k
Gezeigt werden Dokumente zum Leben des Dichters, Informationen zum "rheinischen Jahr" und Arbeiten verschiedener Künstler in Bezug auf Apollinaires Texte, u.a. von Jacques Darquey, Marie Laurencin, Heinrich Reifferscheid, Kurt Roessler, Joseph Tollet, Jacqueline Waechter.
 
lage-02k
  Ausstellungsort:
Rathaus / Haus Bachem der Stadt Königswinter.
(Die Öffnungszeiten entsprechen denen des Siebengebirgsmuseums.)
 
Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit:
Rheinischer Freundeskreis Guillaume Apollinaire;
Association Internationale des Amis de Guillaume Apollinaire;
gefördert durch Spenden an das Siebengebirgsmuseum.
 
Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen,
herausgegeben von Kurt Roessler und Elmar Scheuren;
216 Seiten, Verlag Kurt Roessler, Bornheim 2001;  20,- DM
(ISBN: 3 935369-02-6).